Neustes

Das verlorene Knäul – Teil 1

Hinfahrt
Es gibt für mich ca. 2 bis 3 Buslinien, mit denen ich zur Arbeit fahren
kann. Gerne nehme ich die, die am längsten braucht, um viel Zeit für
entspanntes Stricken zu haben. Allerdings fährt der Bus, der am längsten
braucht, auch am ehsten los, so dass ich ihn nicht immer bekomme. Heute
war ich total seelig, denn ich erreichte diese Linie und konnte richtig
schön viel am Pullover für meinen Bruder stricken. Ein wirklich guter Tagesbeginn 🙂

Rückfahrt
Glücklich darüber, den Bus, der mir direkt vor der Nase wegfuhr, doch
noch erreicht zu haben (indem ich eine andere Linie nahm, die den
überholte), wollte ich mein Strickzeug auspacken und
weiterstricken…… und…… oh Schreck, das Strickzeug war weg! Es
durchfuhr mich heiß und kalt. Ich überlegte schnell, was ich machen
sollte. Der nächste Bus käme erst in einer Stunde, aber wenn ich nach
Hause führe, würde ich das ganze Wochenende darüber nachdenken, wo ich
das Strickzeug verloren haben könnte und mich darüber ärgern, dass ich
nicht nachgesehen hätte. Also stieg ich an der nächsten Haltestelle
wieder aus und klapperte jeden Laden ab, in dem ich nach dem
Schuhgeschäft noch war. Bei keinem Laden hatte ich Erfolg und das Café,
in dem ich saß, hatte bereits geschlossen. Also musste ich doch ohne
mein geliebtes Strickstück nach Hause fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.