brauner Strickpullover
Stoffregal

Erste Maschen – Einen Pullover für meinen Bruder

Auf der Fahrt zur Arbeit.
Endlich darf ich den Pullover anfangen. Klingt ja ganz einfach: 90
Maschen anschlagen, dann 1. Masche = Randmasche, 2. Masche eine linke
Masche und dann 14 mal 6 Maschen Gundmuster (4 rechts, 2 links bzw. in
Rückrunde umgekehrt). Munter drauf los geschlagen, 1. Reihe gestrickt,
aber dann: What the f**k is that???? Es bleiben 4 Maschen über! Das
passt hinten und vorne nicht. Muss aber gleich aus dem Bus aussteigen,
also alles schnell einpacken und bis zum Abend warten.


Rückfahrt.
Nochmal Maschen gezählt. Nee, ich hatte mich nicht vertan, es sind
immernoch 90 Maschen auf der Nadel. Was nun? Taschenrechner raus und
nachgerechnet: 14 x 6 = 84 + 2 Randmaschen + 2 linke Maschen = 88! Und
nun? Alles aufgerippelt, wieder 90 Maschen angeschlagen und einfach
anstatt Randmasche und eine linke Masche, zwei linke Maschen am Anfang
und Ende gestrickt. So, nun komme ich zwar mit den Maschen hin, da dass
Grundmuster aber mit 2 linken Maschen aufhört, sieht es total Bescheiden
aus, wenn ich noch zwei linke Maschen anhänge, außerdem merke ich, dass
auch noch irgendwas anderes nicht stimmt, denn ich erhalte keinesfalls
das Muster aus der Maschenprobe. Vermutlich habe ich mich an irgendeiner
Stelle verzählt. Also noch einmal alles aufrippeln und noch einmal von
vorne…. Nun muss ich mich entscheiden, entweder ich nehme zwei Maschen
weniger auf oder zwei mehr und verzichte dann einfach auf die linke
Masche am Anfang. Ich entscheide mich für die zweite Variante, da der
Pullover ohnehin so gerade von den Maßen hinkommt. Bin nun gespannt, ob
mir diese Entscheidung weiter oben bei den Abnahmen nicht zum Verhängnis
wird. Es bleibt spannend.

Hier meine Korrektur. In echt ist die Schrift nicht so schön groß, wie hier in der Vergrößerung. Eine Herausforderung für meine Augen. Ich werde die Anleitung demnächst auf einem Kopierer vergrößern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.