Brasilien Gardine
Stoffregal

Zwischenstand zum langen Handarbeitswochenende

Mein Handarbeits-Tagebuch ist für mich auch ein Mittel zur
Selbstreflextion, um zu sehen, warum ich bei vielen UFOs einfach nicht
weiterkomme. Dieses Wochenende ist mir aufgefallen, warum ich an der
Blättergardine nicht weitergekommen bin: Sie lässt sich besch…..
bügeln, stecken, egal was. Sie ist aus Nylon und rutscht wie Sau. Nun
habe ich, dank meiner ABC-Liste, das Projekt doch nach sage und schreibe
5 Jahren vollendet!!! Die Nähte sind zwar zum Teil krumm und schief, aber ick bin hier ja nich bei Schöner Wohnen 😉 Außerdem, wer kraucht schon auf dem Boden rum, um meine Nähte zu
kontrollieren? Wer das macht, kann gerne die Verbesserung selbst
vornehmen.

Meine Nähmaschine steht jederzeit bereit 😉

Gardine Nr. 2 ist auch fertig und hängt bereits:

Brasiliengardine (Stoff aus Brasilien)

Die Reihen für den Pullover für meinen Bruder habe ich nun auch gezählt
und dabei festgestellt, dass mir noch acht Reihen fehlen. Nun habe ich
den Reihenzähler installiert und kann die nächste Woche im Bus munter
weiterstricken. Außerdem habe ich mir die Beschreibung noch einmal in
Ruhe durchgelesen und müsste die Abnahmen auch unterwegs hinbekommen.
Hörte sich zunächst komplizierter an, als es vermutlich ist. Naja,
trotzdem will ich nicht zu euphorisch sein, denn ich kenne meinen
inneren Schweinehund, der gibt leider manchmal recht schnell auf 🙁

Den Anker für das Federmäppchen habe ich gehäkelt und bereits aufgenäht.
Außerdem habe ich mir zeitgleich ein neues Projekt aufgehalst, denn der
Anker ist nur auf einer Seite und für die andere Seite, kam mir die
Idee, würde ich gerne ein Steuerrad häkeln. Also habe ich das Internet
nach einer Anleitung abgesucht und nur eine einzige in englisch
gefunden und erstmal nur Bahnhof verstanden. So habe ich eine Menge
weitere Seiten durchsucht und versucht, mir die einzelnen Teilschritte
zu erschließen. Dabei bin ich auf diesen Stern
gestoßen und habe diesen erstmal zur Übung gemacht, da ich den Eindruck
hatte, dass das Prinzip das Gleiche ist, nur die Erklärung von dem
Stern leichter zu verstehen ist. Im Anschluss habe ich denn ein
Steuerrad gefertigt, allerdings habe ich es abgewandelt, da ich es etwas
massiver und mit 8 (anstatt 6) Streben haben wollte. Ich finde, es ist
(bis auf den Abschluss) ganz gut geworden. Ich weiß aber nicht, ob ich
jemals ein zweites, gleiches hinbekomme 😉 Ich will es mal versuchen und wenn es klappt auch mal eine Anleitung schreiben.

Nun bleibt (mal wieder) nur noch die Tasche für die Nähsachen offen (den
Schlafanzug soll mein Mann lieber noch mal anprobieren, bevor ich die
Nähte setze, aber da bin ich gerade sehr motiviert und denke, das
Projekt kann ich auch bald abschließen). Irgendwie will das Projekt
nicht fluppen…. Zur Zeit hänge ich an dem Einsatz des Reißverschlusses
fest. Mir ist immernoch nicht ganz klar, wie das gehen soll und ich
finde kein ähnliches Beispiel 🙁

Für den besseren Konsumgenuss hier noch ein Bild von meinem Stern und
meinem Steuerrad. Der Stern sieht beim Ausarbeiten zunächst krumm und
schief aus und muss im Anschluss gespannt werden. Ich habe ihn hier
einfach auf mein Bügelbrett gepinnt, nass gemacht, heiß gebügelt und
will ihn noch mit Sprühstärke präparieren, damit er schön fest ist und
ggf. an einen Strauch gehangen werden kann.

Steuerrad und Stern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.