Maschinenpark,  Neustes

Einzug meiner Gritzner Tipmatic 1037

Kennt ihr diese Magie, die neue Dinge auf Euch ausüben? Dieses Jungfräuliche, dieses Unantastbare? Dieser Magie bin ich heute begegnet. Über Wochen habe ich mich mit dem Projekt auseinandergesetzt, in Foren gelesen, nachgefragt, nachgeforscht, bin durch die Gegend gefahren und habe am Ende dann doch online bestellt, um sie am Mittwoch in Empfang zu nehmen.

Die Woche über fehlte mir die Zeit und so war heute der Tag, den Karton behutsam zu öffnen und in sein Innenleben zu sehen.

Ich war beeindruckt, wollte sie erst gar nicht herausnehmen, aus Angst ihr einen Schaden zuzufügen. Begnügte mich zunächst damit nur die Bedienungsanleitung herauszufischen und sie zu lesen, in der Hoffnung, dass ihr nichts passieren wird, wenn ich zunächst einmal sehr genau ihre Instruktionen studiere.

Aber sie ist eine Dame der Praxis, sie will auch eingesetzt werden, bedient werden, möchte zeigen, was sie kann und ihre Präzision zur Schau stellen. So musste ich den Bann des Neuen durchbrechen, mich trauen, sie behutsam aus dem Karton zu heben und vor mir aufzubauen. Sie in ihrer schlichten, puristischen Schönheit zu betrachten. Ihren noch neuen Geruch in mir aufzunehmen. Das Kabel zu verbinden. Den Stecker behutsam in die Steckdose zu stecken, das Garn einzufädeln, immer wieder in die Gebrauchsanweisung zu sehen, den Stoff unterzulegen und die erste Naht zu nähen.

Sie war keine Jungfrau mehr, denn schließlich hatte sie der Nähmaschinenmechaniker schon eingenäht, aber für uns beide war es das erste Mal. Sie näht leise und geschmeidig. Ich bin auf unsere ersten gemeinsamen Projekte sehr gespannt (warum ich mich für sie entschied und was sie alles kann, werde ich demnächst in einem anderen Post berichten).

Gritzner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.