Singer Overlock
Anleitung,  Maschinenpark,  Neustes

Meine Fehler bei der Singer 14SH654 Overlock

Fünf Jahre kämpfte ich mit meiner Overlock, einer Singer 14SH654, die es damals relativ günstig beim Aldi gab. Sie wollte einfach keinen brauchbaren Stich zaubern. Mit viel Rumprobieren kam so etwas ähnliches wie ein Overlock-Stich zustande, aber nichts war so schön, wie die Overlock-Nähte in meiner Nähschule. Hätte ich diese Maschine nicht geschenkt bekommen, ich hätte sie längst auf den Müll geworfen und sie gegen eine wesentlich teurere eingetauscht, so wie viele andere aus der Nähschule.

Durch einen blöden Zufall habe ich nun herausgefunden, warum diese Maschine keine schönen Stiche produzierte.

Nachdem die Maschine wieder einmal längere Zeit einfach nur rumstand, kam ich auf den Gedanken, dass man eine Overlock vielleicht auch mal ölen müsste. Ich begab mich auf die Suche meiner Bedienungsanleitung, fand aber nur die mitgelieferte DVD. Da ich keine Lust mehr auf Suchen hatte, sah ich mir die DVD an und dort wurde erwähnt, dass das Messer standardmäßig auf Rollsaum eingestellt sei!

Halleluja! Schnell stellte ich das Messer anders ein und änderte zusätzlich die Stichlänge und siehe da, meine Overlock kann ganz normale Stiche machen!

Hier der Vorher-Nachher-Vergleich (oben nachher):

Singer 14SH654 Overlock, Nähte vorher nachher

Nachdem ich die Bedienungsanleitung wiedergefunden hatte, vergewisserte ich mich, dass darin von dieser Voreinstellung nichts stand. So war es auch!

Sicherlich liegt es daran, dass diese Billig-Nähmaschinen häufig nicht die richtige oder eine abgespeckte Bedienungsanleitung enthalten. So traf ich gestern im Nähkurs ein Mädel, dass sich eine günstige Singer-Nähmaschine bei einem Discounter gekauft hatte. Dieser Nähmaschine lag glatt keine deutsche Anleitung bei.

Meine Anleitung war wesentlich dünner, als die auf der DVD gezeigte (hier meine Anleitung als PDF auf der Homepage von Singer; selbst bei der Einstellung „Rollsaum“ wird nicht auf die Einstellung des Messers eingegangen!).

Aber selbst die Erklärung in der DVD war nicht ganz richtig. Darin wurde ein Rad beschrieben, dass man mit einem Inbusschlüssel einstellen sollte, bei mir langte einfaches drehen am Rad.

Hier das Rad, dass ich gedreht hatte (s. Pfeil). Wenn man das Rad dreht, sieht man, wie sich das Messer nach rechts oder links bewegt:

Singer Overlock Einstellung Messer

Meine Vermutung ist, dass diese Voreinstellung so vorgenommen wird, damit das Gehäuse geschützt ist, denn wenn man das Messer weiter nach rechts bewegt, dann verschiebt sich die geschlossene Klappe vor dem Nähwerk nach recht und ragt rüber. Gleichzeitig entsteht unter dem Rad eine kleine Lücke:

Und da ich schon einmal dabei bin, beschreibe ich Euch noch meine weiteren zwei (Anfänger-)Fehler, die ich gemacht habe.

Bei Faden Nr. 2 (gelb) muss genau auf die Beschreibung geachtet werden. An dem Greifer ist hinten links, fast unter der Stichplatte (leider nicht abzufotografieren), ein kleiner Widerhaken. Hier muss der Faden von hinten eingehakt werden. Leider ist da noch ein zweites Teil kurz davor (was nicht auf der schematischen Zeichnung abgebildet wird!), in das sich der Faden beim Einfädeln gerne verfängt. Das sollte verhindert werden.

Singer Overlock Einfädeln

Und dann ist unbedingt darauf zu achten, dass die Nadel in der höchsten Position steht und dabei der Greifer bei Punkt drei (ich habe ihn rot eingemalt) so steht, dass der Faden darüber gelegt werden kann.

Singer Overlock Einfädeln

Das waren meine Fehler. Wenn man die Maschine beherrscht, kann man mit ihr durchaus gute Ergebnisse erzielen und braucht keine Tausend-Euro-Maschine!

2 Comments

  • Andrea

    Ich habe diese Overlock vor ein paar Jahren im Fachgeschäft gekauft, kurz bevor es sie dann günstiger im Aldi gab. Bei mir ist eine deutsche Anleitung dabei, die ist ok, allerdings keine DVD.
    Mein Problem ist immer wieder mal das Einfädeln des gelben Fadens (Untergreifer). Es steht da zwar, dass man ihn über Obergreifer und Stichplatte nach hinten legen soll, aber die Zeichnung dazu ist meiner Meinung nach falsch, da sie einen anderen Fadenweg zeigt. Das scheint bei mir der Knackpunkt zu sein, so habe ich eine Umfädelphobie erworben. Aber seit ich das kapiert habe, fädel ich noch immer nicht unbedingt gerne um, aber ich weiss, ich kriege es hin.
    Das Rad, dass bei dir die Verwirrung verursacht hat, heisst Nahtbreiteneinstellrad.
    Danke für deine Hinweise, bestimmt retten sie jemanden vor der Verzweiflung oder vor einem Rauswurf aus dem Fenster…
    Lieben Gruß
    Andrea

    • Tina

      Hallo Andrea! Vielen Dank für deine hilfreiche Ergänzung! Das ist sicherlich der Unterschied, wenn man die Maschine beim Fachhändler kauft, dann ist die Nahtbreite vermutlich gleich richtig eingestellt. Ja, der gelbe Faden hat es echt in sich! Ich war schon am überlegen das mal zu filmen, aber das ist sehr schwer, da dieser Greifer ja vom Gehäuse verdeckt wird. Das ist wirklich nicht anwenderfreundlich gelöst 🙁
      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.